Borkum

Borkums Strandpromenade

 

Nach vielen Empfehlungen aus unserem Bekanntenkreis sind wir in diesem Jahr im Mai auf die Insel Borkum gefahren. Wir hatten den Weg über Eemshaven in den Niederlanden gewählt, um dort mit der Fähre nach Borkum über zusetzen. Die Fahrt war ruhig, doch leider von den Temperaturen her sehr kühl, wie auch die ersten Tage auf der Insel nicht gerade sommerlich waren.

Die Insel ist mit knapp 31 Quadratkilometern, die größte der Ostfriesischen Inseln und damit sieben Mal größer als Helgoland. Borkum liegt im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer, der seit dem 26. Juni 2009 mit zum UNESCO-Welterbe gehört.

Wir haben in vierzehn Tagen eigentlich sehr viel auf der Insel, größtenteils zu Fuß, erkundet. Allein der Strand vor der Strandpromenade der Stadt ist wegen der Seehunde und den vielen Vögeln, die sich dort aufhalten, schon sehr interessant. Aber auch in der Stadt selbst kann man in den schönen Grünanlagen Austernfischer, Möwen oder Dohlen beobachten.

Es gibt viele verschiedene Gebiete auf der Insel. Wir haben die Gebiete Waterdelle, Greune Stee, die Reede, Seedeich, Ronde Plate und Seehundsbank besucht. Überall waren verschiedene Vögel, Tiere und Pflanzen zu sehen. Jedes Gebiet hatte von der Vegetation her seine gewisse Eigenart. Sehr viele Vögel waren an der Ostfriesenstrasse und am Südstrand zu beobachten, aber auch im Bereich Upholm Dünen und Muschelfeld konnte man besonders viele Fasane und Schwarzkehlchen sehen.

Heimatmuseum - Naturkunde

Wer die Insel Borkum besuchen möchte, weil er dort die Natur erkunden will, sollte 20€ für ein ausgezeichnetes Buch investieren. Claudia Thorenmeier, die selbst seit Jahren auf der Insel lebt, hat mit „Borkums Schätze der Natur“ ein wunderbares Buch beim Burkana Verlag herausgebracht. Mir hat dieses Buch nicht nur sehr viele Informationen über die Natur auf der Insel, sondern auch mir bisher nicht bekanntes Wissen über die Natur selbst vermittelt.

Walfisch Skelett

Wer Borkum einfach mal zur Erholung entdecken möchte, dem bietet sich ein reichhaltiges Angebot. Hier gibt es ein großes Freizeitbad das „Gezeitenland“, ein wunderschönes Heimatmuseum, eine vielseitige Einkaufsmeile, sehr gute Restaurants, wie das Aquavit im Ostfriesenhof, wunderbare Cafe‘s wie der Lüttje Tornkieker, leckere Fischbrötchen beim Knurrhahn, das kleine Nordsee Aquarium, den Musikpavillon an der Strandpromenade, das Feuerschiff „Borkumriff“ mit einer Ausstellung über die heimische Natur, die beeindruckenden Leuchttürme, von denen man einige auch besteigen kann und viele, wirklich sehr viele wunderbare Wanderwege, die auch für den Rollstuhlfahrer befahrbar sind!

Der beste Cappuccino Borkums im Lüttje Tornkieker!

Ich glaube man kann es an meinen Schilderungen erkennen, wir waren nicht das letzte Mal auf Borkum. Nun wünsche ich Ihnen viel Spaß in der Fotogalerie Borkum!

Flyer Natur Insel Borkum

Flyer Vogelparadies Wattenmeer